Erste Mannschaft

06 er verlieren erstmalig in dieser Saison mit 2 : 3 gegen Geinsheim II:

 Eine unnötige Heimniederlage kassierten die 06 er im Heimspiel gegen die mit Spielern des Landesligakaders verstärkte Reserve aus Geinsheim. Wir versäumten es bei mehreren über die linke Seite gut vorgetragenen Angriffen, früh in Führung zu gehen und dem Spiel somit einen anderen Verlauf zu geben. Ryoji Matsumura scheiterte nach schönem Zuspiel von Yannick Laible denkbar knapp am Gästekeeper und Yannick Laible wirkte bei 2 Alleingängen zu unentschlossen und wurde im letzten Moment am Torschuss gehindert.

Zudem setzte er einen wunderschönen Fallrückzieher knapp über die Latte. Doch Geinsheim stellte uns bei den eigens schnell vorgetragenen Angriffen immer wieder vor große Probleme, weil wir nicht nah genug an unseren Gegenspielern waren und sich vor allen Dingen im Zentrum riesige Lücken auftaten, die unsere Hintermannschaft mehrfach in brenzlige Situationen brachte. Defensive Balleroberungen waren kaum zu verzeichnen, denn wir kamen kaum in die Zweikämpfe und liefen vielmehr meist den Gegenspielern hinterher. Zudem brachten wir uns in der Innenverteidigung durch Ballverluste ohne Not in Bedrängnis. Ein solcher Ballverlust wurde zunächst ins Seitenaus geklärt und der danach in Szene gesetzte Angreifer mit dem Rücken zum Tor stehend gefoult, so dass die Gäste per Strafstoß in Führung gingen. Die Antwort hierauf folgte prompt, als Ryoji Matsumura eine perfekte Freistoßflanke von Patrick Wolf zum Ausgleich einnetzte. Doch auch danach blieben wir in der Rückwärtsbewegung fahrig und mussten 5 Minuten vor der Pause den erneuten Rückstand hinnehmen, als wir es in einer 2:1-Situation an der Außenlinie nicht schafften, den Angreifer vom Ball zu trennen, dieser per Doppelpass in Szene gesetzt wurde und wir das 1:2 in der Zuschauerrolle mitverfolgten. Der Knackpunkt des Spiels ereignete sich indes unmittelbar vor der Halbzeit, als Benjamin Keller nach einem Pass in die Spitze Kopf und Kragen riskieren musste, zu spät kam und des Feldes verwiesen wurde. Auch diese Situation war unserer Passivität geschuldet und Metin Kücük hütete fortan das Tor und entschärfte den resultierenden Freistoß sogleich mit einem tollen Reflex.

Wir stellten auf 4-4-1 um und wollten in Halbzeit 2 nochmals alles probieren, doch war an diesem Tag auch an der Körpersprache der Spieler auszumachen, dass uns dies letztlich nicht gelingen sollte. Nach nur 3 Minuten ermöglichten wir dem Gegner einen Torabschluss von der Strafraumgrenze, weil wir es abermals vorher mehrmals nicht schafften, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Es stand 1:3 und alle Köpfe gingen nach unten. Mit Robert Plieth und David Simon kamen 2 frische Kräfte und 20 Minuten vor Spielende verwandelte Steven Kling einen Foulelfmeter zum 2:3. Die Gäste kassierten ihrerseits nach einer Tätlichkeit wenig später eine rote Karte, ehe mit Nico Ratay der letzte Angreifer aufs Feld geschickt wurde. Wir schafften es jedoch in den letzten 10 Minuten nicht mehr, uns strukturiert in die Box zu kombinieren, auch weil wir dem Gegner in puncto Robustheit deutlich unterlegen waren.

Fazit: eine überwiegend selbst verschuldete Niederlage mit zu wenig Spielglück in den entscheidenden Momenten und noch weniger Körpersprache und Glaube an die eigenen Stärken. Jetzt gilt es, gegen Mutterstadt als MANNSCHAFT zurückzukommen.