Überdachte Terrasse am Kiosk

Nun auch bei Regen im Trockenen

Viele werden es sicherlich wahrgenommen haben. Da tut sich was beim TuS Altrip.

Schon bei der Planung zur Renovierung des alten Kiosks in 2019 wurde die Option den Kioskvorplatz zum Schutz vor Sonne und Regen zu überdachen berücksichtigt. Der hierfür notwendige Projektplan war auch durch „unseren Polier“ Karl Peters schnell angefertigt, doch aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Umsetzung erst in diesem Jahr erfolgen. Unter Einhaltung der bestehenden Coronabestimmungen erfolgten die Arbeiten zwar immer nur „im kleinen Kreis“, dafür aber stetig, so dass die Fertigstellung zügig voranging.  Die Überdachung hat bei den heftigen Regenschauern der letzten Tage bereits ihre Funktionalität bewiesen.

Um ein solches Projekt umsetzen zu können, bedarf es nicht nur vieler Ideengeber, sondern vor allem tatkräftige Macher, die bereit sind, ihre Freizeit ehrenamtlich für den Verein zu opfern. Die Liste derer, die mitgeholfen haben, ist ziemlich lang, was auch zeigt, dass, wenn jeder etwas (Kleines) gibt, Großes geschaffen werden kann. Vielen Dank euch allen.

Einen besonderen Dank gilt unseren beiden Elektrikern Jochen Weisgerber und Oliver Schneider, unserem Materialbeschaffer „Mr. Bauhaus“ Steffen Sauer, unserem Dachdecker Benjamin Rosenthal und Uwe Zerwas, auf dessen Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft immer Verlass war.

Doch wie bereits die Kioskrenovierung wäre auch dieses Projekt nicht ohne unseren Karl möglich gewesen. Von der Planung bis zur konkreten Umsetzung, bei allem legte er selbst Hand an oder wachte mit geschultem Auge, ob auch alles den Vorgaben entsprach. Fehlte es an Material oder an Baugeräten – kein Problem, Karl hatte für alles das Passende oder stellte es aus seinem privaten Fundus zur Verfügung. Vielen, vielen Dank – Du bist unersetzbar.

Nun wollen wir aber hoffen, dass sich die Bedingungen bald bessern werden, um unseren „Vereinstreff“, nun mit überdachter Terrasse, für Sportveranstaltungen und Feste reichlich nutzen zu können.

Bis hoffentlich bald, Euer Peter Schunk