Nachruf Bernd Schneider

 Der TuS Altrip trauert um sein langjähriges und treues Mitglied Bernd Schneider.

Bernd trat bereits 1957 in den TuS Altrip ein, durchlief all unsere Fußballjugendmannschaften und führte seine Laufbahn direkt mit Einsätzen in der 1. und der 2. Mannschaft fort. Seine technischen Fähigkeiten brachten Bernd Respekt sowohl bei seinen Sportkameraden als auch beim Gegner ein. Nach seiner Karriere als aktiver Spieler schloss er sich der AH an und wurde Jugendtrainer. Dass er dann auch noch das Amt des Platzwartes von 2004 bis 2016 innehatte, zeigt die tiefe Verbundenheit zu seinem Verein. Freunde, Spieler und Sportkameraden schätzten, trotz seiner nach außen hin scheinenden knorrigen Art vor allem seine Herzlichkeit und Treue.

In Dankbarkeit für sein engagiertes Vereinswirken werden wir Bernd stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Nachruf Karl-Harro Witt

Am 09.01.2021 verstarb im Alter von 95 Jahren unser langjähriges Mitglied Karl-Harro Witt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Annemarie war er in der Sportabzeichen-Gruppe und in der Freitagsturnstunde lange Zeit aktiv. Darüber hinaus war er als Kampfrichter auf Landesebene bekannt und hat über den Sport sehr viele Freunde gewonnen.

In Dankbarkeit werden wir Karl-Harro ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Vorstandschaft des TuS Altrip

Nachruf Karl Klug 

Der TuS Altrip trauert um seinen ehemaligen 1. Vorsitzenden Karl Klug, der am 25.November 2020 im Alter von 71 Jahren verstarb.

Bereits in der Jugend schnürte Karl als eines unserer größten Talente seine Fußballschuhe für den TuS Altrip, so dass er bereits mit 17 Jahren für unsere 1. Mannschaft spielte.

Nach seiner erfolgreichen Zeit als aktiver Spieler war er dem Fussballsport weiterhin verbunden und engagierte sich auch im Vereinsvorstand: Zuerst als Beisitzer, anschließend als 2. Vorsitzender und von 2001 bis 2003 als 1. Vorsitzender.

So wurde unter der Führung von Karl Klug die  Bewässungsanlage gebaut, die bis heute unentbehrlich für unsere 3 Rasenplätze ist.

Auch beruflich drehte sich bei Karl alles um den Sport, so dass Karl im gesamten Kreis als engagierter Fußballer bekannt und als Altriper Original geschätzt war.

In Dankbarkeit für sein engagiertes Vereinswirken werden wir Karl Klug stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Peter Hook

Die Fußball Aktiven, die AH und der gesamte TuS Altrip trauern um
Peter Hook.

Peter war im Verein und der gesamten Region gleichermaßen
bekannt und beliebt und ihm wurde überall große Wertschätzung entgegengebracht.

Gerne erinnern wir uns an Peter als Fußballer und Menschen, der stets gute Laune verbreitete. Er engagierte sich bei vielen Hallenturnieren im Juniorenbereich bei dem so genannten BMW Indoor Soccer Cup.

Wir sind tief bestürzt, fassungslos und in Gedanken bei seiner Familie, der wir die Kraft wünschen diesen schmerzhaften Verlust zu überwinden. Es gibt nur wenige Menschen, die man als „einzigartig“ bezeichnen kann und deshalb werden wir Dich, lieber „Golle“, künftig sehr vermissen und niemals vergessen.

 

Karl Wüst

Der TuS Altrip trauert um sein Ehrenmitglied Herrn Karl Wüst der am 4.2.2020 kurz vor seinem 90. Geburtstag verstarb.

Karl trat  1949  in den TuS Altrip ein und blieb seinem Verein über die Jahrzehnte eng verbunden.  Schon als junger Mann hat er beim Bau (1954/55) der alten Fest- und Turnhalle Vorbildliches geleistet. Gesegnet mit einem großem handwerklichen Geschick hat er auch später immer selbstlos geholfen wenn seine Expertise als Schreiner oder Zimmermann gefragt war.

Als bodenständiger Ur-Altriper war Karl Wüst im Ort stark vernetzt und aufgrund seiner auf das Gemeinwohl ausgerichteten Haltung beliebt; was auch durch langjährige aktive Mitgliedschaften in der Feuerwehr und der SPD zum Ausdruck kam.  So lag es auch nahe, dass er mit Gleichgesinnten 1960 die AH des TUS Altrip gründete und später zu deren  Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Karl war auch ein geselliger Sportkamerad der die Gemeinschaft pflegte. Besuche beim ihm führten oft  in die Kellerbar, wobei die Verkostung einer seiner wohlfeilen Obstbrände eine angenehme „Pflicht“ war. Bis vor wenigen Jahren besuchte er, trotz gesundheitlicher Einschränkungen, die AH- Treffen und Veranstaltungen. Ein Höhepunkt in seinem sportlichen Leben war sicher als er 2016 beim AH Benefizspiel gegen die Lotto-Elf mit einem Sportidol aus der Nachkriegsgeschichte – dem legendären Horst Eckel – den Anstoß ausführte.

Mit ihm verlieren wir eine Persönlichkeit, die über viele Jahre mit Herzblut und Verlässlichkeit für den Verein engagiert war.

In Dankbarkeit werden wir Karl Wüst ein ehrendes Andenken bewahren.